Relax, von Asta Müller

 

Asta Müller, Relax - das Ende aller Träume, 4,99, VÖ: 20.08.14
Asta Müller, Relax – das Ende aller Träume, 4,99, VÖ: 20.08.14

Vor ein paar Tagen startete ich die Reise in das Wunderland Relax von Asta Müller. Hauptfigur ist die junge, alleinstehende Zarah. Eingangs wird sie als Repräsentantin einer Werbeagentur eingeladen, um die Markteinführung der Wunderpille Relax mitzugestalten, eines Mittels, dass Menschen jünger, schöner und effizienter werden lässt. Okay, dachte ich, was wird das: Chick-Lit?

Auf jeden Fall unterhaltend, ich war  gespannt wie ein Flitzebogen, was der liebenswerten Hauptfigur gleich in Form eines dicken Plot Points in den Weg grätschen würde. Und da klingelte es prompt an Zarahs Wohnungstür: Auftritt Karihm, der gut aussehende, schwer hilfsbereite Nachbar. Ganz klar, dachte ich mir: Vorhang auf für Liebesroman.

Falsch: Karihm ist nur pro forma ihr Nachbar, eigentlich ist er ein Wesen ganz besonderer Art, aber das muss selber gelesen werden, das verrate ich nicht. Nur: Hier dreht sich das Genre auf  äußerst unterhaltsame Art und Weise.

Zarah erfährt, wer Karihm ist, als er, sie und ihre beste Freundin entführt – und die drei in der Firmenzentrale von Relax gefangen gehalten werden. Was ist das, frage ich mich. Entführung – vielleicht ein Krimi?

Vorhang auf für Hektor G., den großen Gegenspieler und da trudele ich in einen Thriller hinein und lerne mit Hektor einen Verrückten der Sonderklasse kennen, eine Figur, die durchaus mit Gert Fröbe in der Rolle des Goldfinger mithalten kann. Ja, ich weiß, die Autorin Asta Müller hat Hektor als ein durchaus ansehnlich männliches Exemplar kreiert; trotzdem liege ich bei Goldfinger richtig, denn beide, Hektor und Goldfinger wollen durch einen perfiden Plan nichts weniger als was? Die Weltherrschaft natürlich.

Ist Hektor zu stoppen?

Das wird sich zeigen, ob Zarah und Karihm der Aufgabe gewachsen sind. Denn die beiden mühen sich, obwohl Gefangene von Hektor, ihrem Liebesverlangen zu widerstehen, beide aus sehr unterschiedlichen Gründen. Das hat auch mit Ahnen und Göttern zu tun. Ich möchte hier unbestimmt bleiben, denn allzu viel darf ich nun wirklich nicht ausplaudern, außerdem habe ich jetzt einen guten Überblick über die Struktur des Romans gegeben. Deshalb wende ich mich der sympathischen Hauptfigur zu:

Zarah, in der Werbung tätig, mit gesundem Menschenverstand und einem optimistischen Wesen gesegnet, eignet sich gut als Hauptfigur, freundlich, hilfsbereit und mit einigen Macken gesegnet, die sie noch menschlich-netter machen. Zarahs Grundstimmung würde ich als gut gelaunt bezeichnen, was manchmal für mich unversehens zum Problem mutieren konnte. Beispiel: Zarah trifft auf einen Greis und ein sprechendes Baby, das der Greis in den Armen hält. Beide sind eine Mutation oder Fehlentwicklung der Wunderpille Relax. Zu diesem bedrückenden Umstand wollte Zarahs humorige Art für mich nicht recht passen.  Unter Umständen wäre da eine genauere Sicht auf die Haltung der Figuren angezeigt gewesen.

Ich habe vor einem Jahr schon einmal die Leseprobe von Relax für den Neobooks- Wettbewerb gelesen und mit sehr gut bewertet. Schon damals amüsierte ich mich wie Bolle auf dem Milchmarkt und das hat keinesfalls nachgelassen. Young Adult, Liebe, Krimi, Thriller, Science Fiction – und das alles für 4,99 bei feelings – emotional eBooks. Da kann man nicht meckern.

Der Player von Nebenan, von Schoenegeschichten

Der Player von nebenan, von Schoenegeschichten
Der Player von Nebenan, von Schoenegeschichten

veröffentlicht auf Wattpad, gefunden in der Rubrik: Gerade angesagt, Widmung der Autorin: Liest selbst

Logline: Didem (17) könnte kotzen. Serkan (18) wird ihr neuer Nachbar und zu allem Überfluss scheint er auf Didems Kratzbürstigkeit zu stehen. Didem verabscheut Serkan aus unerfindlichen Gründen, später – nachdem er ihr Oberkörperfrei die Tür aufmachte- scheint die verwirrte Didem sich ihrer Gefühle erwehren zu müssen. Und dann gibt es da noch Aneta, die Schlampe aus dem Nachbarsgarten …

Alles da in der Story um Didem und ihre Gefühle: Protagonist, Antagonist, Konflikt.

Ich nutze Wattpad meist auf dem Handy, daher ist meine Lesesituation nicht entspannt und meine Aufmerksamkeit nicht sehr hoch, ich bräuchte definitiv nicht Den Mann ohne Eigenschaften als Lesestoff, daher: schon mal okay, was die Autorin so bietet.  Habe beim Player von Nebenan Kapitel 1,2 und 3 gelesen. Die durchschnittliche Lesezeit eines Kapitels beträgt ca. 3 Minuten. Nachteil  beim Player war, dass ich mich erst einlesen musste, damit meine ich besonders die eigen gestaltete Grammatik und Rechtschreibung. Es könnte abschließend ein Rechtschreibprogramm genutzt werden.

Mit das Schönste am Player von Nebenan sind die Kommentare, die jeder Leser direkt in der Story hinterlassen kann. Sehr interessant. E-Books, insb. Wattpad lösen die starre Lesehaltung von Sender und Empfänger auf, in den Kommentaren erscheint die Autorin und diskutiert die Eindrücke und Beanstandungen der Leser mit. Im Player … ist eine Verlinkung mit Instagram, dort kann Didems Outfit aus der Story bewundert werden.

Zusammenfassend: Spaßfaktor 5, Lesefaktor 2, Verständlichkeit 4. Da die Geschichte um Didem und Serkan ein wenig vorhersehbar ist, hoffe ich, dass noch einiges an Verwicklungen etc. kommt. Lieblingssatz in der Player von Nebenan: “ …Ich: boah nerv nicht ruf einfach deine Mutter…“

Sonne, Mond und Männer, von Mona Frick

Seiten 167
ISBN-13 978-3-8476-6084-2
Veröffentlicht am: 12.11.2013
Aktualisiert am 08.07.2014

Logline: Die Single-Frau und Model Yasmina Masari will einen einen Freund, aber die Zeit drängt, denn die schöne Yasmina möchte am liebsten noch vor Silvester gebunden sein!

Das ist die Handlung, auch die der aktualisierten Fassung. Es gibt bestimmt schlechtere Handlungen, da kann man was draus machen, meine ich, nur leider kam ich den Figuren immer noch nicht so recht nahe, weil es meiner Meinung nach noch Typen sind. Die Hauptfigur Yasmina ist noch zu oberflächlich gezeichnet, genau wie ihre Freundinnen, mit denen sie zusammen verzweifelt in Ecken herumsteht und sich einen Mann wünscht.  Und was soll wir Frauen von einer Frau halten, die sich von einem Mann anmachen lässt, mit: „…Ich bin Tom. Wollen wir morgen Nachmittag in die Wilhelma…“  Es könnte aber auch daran liegen, dass viele Schubladen aufgemacht werden, eine Freundin ist ein Nicole Kidman-Typ, lacht dabei wie Cameron Diaz. Ein Mann ist der Typ lonesome Cowboy, wobei dann die Beschreibung im wesentlichen abgeschlossen ist. Könnte aber auch daran liegen, dass sich Sonne, Mond und … Männer trotz Aktualisierung noch in einem nicht ganz abgeschlossenen Arbeitsstand befindet. Dann würde ich sagen: Nochmal an die Figuren ran, den Frauen durch Sprache und Eigenheiten Kontur geben und dann kommt es dem großen Vorläufer, Sex and the City, näher.

Die Struktur dieses Frauen-/Liebesromans ist schlüssig. Yasmina will einen Mann. Entweder sie kriegt einen oder nicht. Als einen großen Pluspunkt empfand ich das Cover: Ich bin auf Sonne, Mond und … Männer durch das grafisch ansprechende Cover mit den klaren Farben gestoßen. Das Bildthema (Frösche küssen) und die schöne, gut lesbare Schrift spiegeln außerdem, was im Buch ist (sein wird): Frauen, Liebe, grande Gefühle. 

Zusammenfassend: Die noch nicht ausgearbeiteten Figuren sind für mich weiterhin eine Baustelle. Damit der Inhalt so nett wird wie das Cover, da könnte m.E. noch gut daran gearbeitet werden.

Mitten ins Herz, von Talia Wayne

Elfmeter ins Herz von Talia Wayne
Seiten 136
ISBN-13 978-3-8476-7581-5
Veröffentlicht am: 18.02.2014
Aktualisiert am 14.05.2014

Knapp bevor es mich mitten ins Herz treffen konnte, erlöste mich das Ende der Leseprobe. Eine Ich-Erzählerin, offensichtlich ein liebes Mädchen und eine zuverlässige Chronistin, lässt sich in den ersten Kapiteln, die nach Minuten benannt sind, erst über ihre Zugfahrt, dann über Impressionen der Stadt Klagenfurt, aus. Ganz korrekt wird auch am Anfang der Auftrag, bzw. der Anlass des Schreibens vermittelt: Die Ich-Erzählerin hat einen aufregenden Job bekommen; sie ist freiwillige Helferin bei der Fußball-Europameisterschaft in Klagenfurt – und aufgeregt. Sie kommt also in Klagenfurt an, betrachtet ein Wandgemälde im Bahnhof, Achtung, hier findet ein (beabsichtigter?) Genrewechsel statt, es geht über in stadtarchitektonische Beschreibungen im Reiseführerstil, ein unmotiviertes Gespräch mit einer Passantin über das Wandgemälde schließt sich an. Vor dem Bahnhof entdeckt das junge Mädchen auf großer Fahrt noch einen Krebs, aber da sie uns Leser darüber aufklärt, dass sie Kunst weder mag noch versteht, steigen wir aufatmend mit dem Mädchen ins Taxi; worauf sie in ein Hotel fährt. Es handelt sich hier um den Erlebnisbericht oder um einen Roman über ein junges Mädchen -das vorgestellt oder tatsächlich Sex mit einem oder mehreren Fußballern hatte, dann empfehle ich, das Ganze zu kürzen. Alles was ich bisher las, könnte eigentlich gestrichen werden. Sollte es sich hier um die Rohfassung eines Romans handeln und liegt der Fokus meinetwegen auf junger Frau und Liebe zu Zeiten der WM, dann empfehle ich ebenfalls, stark zu kürzen. Kürzungsvorschläge. Wie oben. In den Tags las ich Frauenliteratur. Das ist es nicht ganz. Und das betrifft die mädchenhafte Sprache.Ansonsten könnte noch die Erzählperspektive überdacht werden; ein Ich-Erzähler ist schwer zu schreiben und kann für den Leser ganz einfach langweilig werden. Das Cover ist schon stimmig für das was erzählt wird, aber unter Umständen könnte auch ein interessanteres Motiv, dass mit Fußball und dem Job einer freiwilligen Helferin der Europameisterschaft zu tun hat, gefunden werden. Zu guter Letzt möchte ich mich noch über Pseudonyme verbreiten. Talia Wayne. Ein Name, der Assoziationen weckt, man beachte auch die Kategorie, Belletristik, Erotik. Und dann kommt jungmädchenhafte Prosa, das will nicht so recht passen. Vielleicht wäre ein Pseudonym wie zum Beispiel Frl.Schneider angebrachter.

Zusammenfassend: Nett, aber noch ein wenig unentschieden, was es einmal werden will. Erotik, Roman, Chick-Lit? Ich habe mich als Kategorie erstmal für Letzteres entschieden.