#ebooklove

Ein schöner Termin!  Eine gute Aktion, die die Kraft hat zu zeigen, wie gut E-Books, ihre Schreiber und die Macher geworden sind, wie vielfältig die Themen sind; an dieser Stelle fallen mir als Erstes die unglaublich politisch aktuellen E-Books ein, die ich las und deren Strahlkraft ich bemerke.

Nun gut. Die E-Book-Verlegerinnen Zoë Beck, Christiane Frohmann und Nikola Richter wollen unter dem Dach des Orbanism Festivals  gemeinsam auftreten, um ihre schöne Haltung ‚Mitmachen, nicht miesmachen‘ zu demonstrieren.

Zitat: „…Statt sich über unsachliche Artikel zu Marktentwicklung und Schwächen von E-Books zu ärgern, publizieren Verlage wie Culturbooks, mikrotext und Frohmann unbeirrt auf eine Weise digital, die im Print nicht möglich wäre. …“

Die drei Sie lesen in Berlin und im Netz aus in ihren Verlagen erschienenen Titeln, die ihnen ab jetzt unter ‪#‎ebooklove‬ auf Facebook oder Twitter genannt werden können.

Mir fallen sofort Titel ein, aber ich frage noch einmal nach, damit es nicht zu Maleschen kommt: Nennungen nur von culturbooks, mikrotext und frohmann-Verlag?

Also, wem etwas einfällt, Titel nennen unter: #ebooklove ‪#‎fil15‬

Das Orbanism Festival: 28. + 29.11.2015 in Berlin, und im Netz