Der größte Flohmarkt Deutschlands kommt. #BloggerFuerFluechtlinge

Die Aktion  #BloggerFuerFluechtlinge hat sich zum Ziel gesetzt, am Tag der Deutschen Einheit, dem 03.10.2015, die  150.000 Euro Spendengrenze zu erreichen. Und daher können sich alle, die möchten, an dieser einfach schönen Aktion beteiligen. Ablauf siehe unten.

1. Teilt diesen Blogpost bis Freitag Abend wo ihr nur könnt und ruft dazu auf, mitzumachen. Ob Blogger oder nicht. Jeder kann dabei sein. Erledigt.

  1. Sucht euch etwas aus Eurer Flohmarktkiste aus und stellt es am Samstag dem 03.10.2015 bei StuffleEBay-Kleinanzeigen oder dem Trödelportal Eurer Wahl online. Schreibt dazu, dass der gesamte Erlös #BloggerFuerFluechtlinge zukommt. Mach ich noch.

3. Veröffentlicht am Samstag einen Blogpost und/oder nutzt eure Netzwerke, um von der gemeinsamen Aktion und Eurem Beitrag dazu zu erzählen. Die Grafik oben dürft ihr natürlich benutzen! Ihr werdet von mir hören.

  1. Verkauft den Artikel und spendet den Erlös bis Mittwoch Mittag an #BloggerFuerFluechtlinge. Ja.

Das Ziel ist am Mittwoch, den 07.10.2015 um Punkt 12 die 150.000 Euro Marke zu durchbrechen.
Macht bitte alle mit, denn das geht nur gemeinsam. Lasst uns was Großes bewegen.

P.S.: Wohin das Geld geht? Wir haben uns da etwas überlegt: Wie werden die Spenden verteilt?

Ich freue mich über diese Initiative! 

Wie soll ich einen Igel an mein Herz drücken?

fragt Ruth Herzberg in der Kurzgeschichte Mein Ex gehört mir. Wie ich schon vor Wochen sagte, belle et triste hat es zur Zeit schwer, bei den Tagesaktualitäten Gehör zu finden, aber Frau Herzberg (bitte klicken) hat es mit Wie man mit einem Mann glücklich wird, ein mikrotext, geschafft.

Wir haben: Einen programmatischen Titel, eine Frau und diverse Probleme. Innehalten: Ein kurzer Überblick über das Frauenromanwesen: Frau auf der Suche (Sex and the city, Fisch sucht Fahrrad), die Frau als Helferin –Mutter- oder Krankenschwester- (Schwarzwaldklinik, Die Trapp-Familie), die Lehrerinnenthematik kann ich nicht der Frau als Helferin zuschlagen, denn die verortet sich aufgrund von Konsumentenwünschen? eher Richtung Porno, anderes Fach. Und zuletzt, aber nicht zuletzt gibt es noch das Genre der verlassenen Frau entweder mit Rache im Sinn und/oder auf dem Weg der Selbstfindung (Club der Teufelinnen usw). Ich berücksichtige ganz bewusst nicht die Frauensachbücher mit Lebenserfahrung, Spriritualität oder ganz allgemein einer Hildegard von Bingen Thematik oder Frau und fiftyshadeslalalErotik.

Da hat Frau Herzberg sich aber ein undankbares Genre ausgesucht, sie ist ja fast zu bemitleiden. Denn auch in Wie man mit einem Mann … geht es um Liebe vor dem Anfang und nach deren Beerdigung, ganz leicht zuckt die Hoffnung. Die Heldinnen der Kurzgeschichten, Beobachtungen oder Reflexionen hoffen, verzweifeln, begehren auf. Sind auf der Hut vor dem Brandzeichen des Trostpreises. Argwöhnisch mustern sie das Leben aus zusammengekniffenen Augen. Bevor es um Liebe geht, geht es um Anfänge des Zueinander-Verhaltens, oft blinkt das Verkehrszeichen Sackgasse deutlichst auf.

Wie bewältigt Frau Herzberg diese todesschmalen GeschmacksKlippen, denn das Gerüst, Mann liebt Frau und das geht gründlich schief, bevor es gutgeht, klingt ja erstmal so, wie ein Plot von Hera Lind und dem gesamten Sat 1-Redaktionsteam. Ruth Herzberg geht weiter. Von der persönlichen Beobachtung, dem Seelenzustand schafft sie es ins Allgemeine, ins Leben. Oder: Die Ich-Erzählerin(nen) erscheinen durch die Thematik erst typisiert, ein Dreh in der Sichtweise und es werden Figuren, so wie du und ich. Und diese Kunst scheut die allgemeine Frauenschmonzette wie der Teufel das Weihwasser. Da ist der Unterschied.

Die Herzbergschen Heldinnen befinden sich in einem LebensDazwischen. Lavieren sich durch eine Großstadt der verletzten Gefühle, sie kommen mir bisweilen vor, als würden sie mit einem Speer durch PrenzlauerBergStraßen rennen und noch bevor das scheue Reh Mann zaudern kann, etwa links in die Lychener Str. oder doch rechts in den Spätkauf für drei Flaschen Bier, da wird es abgeschossen. Frauen in einem Lebensalter nach der Erkenntnis, dass alles richtig geil wird, wenn man erst wählen darf aber noch zaudernd, das neue Kapitel sich vermehren, in GEV-Sitzungen zu engagieren oder richtig Rotweintrinken zu lernen, in ihrer Lebensthematik aufzuschlagen. Noch mehr Qualitäten dieses kleinen, fluffigen eBuches: Die Sichtweise. Die Erzählstimme. Die verknappte Sprache und ein existierendes Bewusstsein, dass es ein Luxus ist, sich über Dinge wie Liebe, Leben zu verhalten. Was für eine großartige Nichtigkeit die Liebe ist. Weil die Heldinnen sich ernst nehmen, soweit es ihnen möglich ist, also nicht immer.

Gerafft: Wie man mit einem Mann glücklich wird sind wunderschöne Stadtgeschichten für die SBahn in der Früh, mit einem Kaffee in der Hand von der CroBackStube, der nach Eisen riecht, weil er so frisch ist, wie die Verkäuferin mir stets geduldig erklärt.

Ich möchte zum Schluss noch die Frage beantworten: Wie soll ich einen Igel an mein Herz drücken? Einfach machen, es blutet nur ein bisschen.

Ruth Herzberg. Wie man mit einem Mann glücklich wird. Beobachtungen, mikrotext, ISBN 978-3-944543-26-0, 2,99 Euro

E-Book #bloggerfuerfluechtlinge

SchöneSeiten

bloggerfuerfluechtlinge.png

Vor knapp vier Wochen haben die Blogger Karla Paul, Paul Huizing, Nico Lumma und Stevan Paul die Spendenaktion »Blogger für Flüchtlinge« ins Leben gerufen, seither sind weit über 100.000 Euro zusammengekommen, mit denen verschiedene Organisationen und Projekte bundesweit unterstützt werden. Unzählige Blogger und Nicht-Blogger haben auf die Aktion aufmerksam gemacht, haben ihre Stimme erhoben, um den Hetzern im Netz etwas entgegenzusetzen, und sich persönlich in die Flüchtlingshilfe eingebracht. Die Fülle an erhellenden und bewegenden Texten, die daraus entstanden sind, haben mich auf eine Idee gebracht: Warum nicht das Engagement all dieser Menschen mittels eines E-Books sichtbar machen?

Ursprünglichen Post anzeigen 134 weitere Wörter

#Milf,Gilf, howeverRuthHerzberg–#VSP15–#dieseDekadebrauchtFantasy#BetulaPendula–Schütte

Die Sommerpause ist vorbei. Ein Sommer  mit Tagesaktualitäten, der gottlob viele frösteln macht. Bilder, die mir klar machen, das nationalstaatliche Kategorien überlebt haben. Schwellenangst ist das Problem vor einer neuen Zeitrechnung, die im Idealfall lauten müsste: Alle Menschen werden Brüder …

Aus diesem Grund hatte es die Belletristik bei mir zur Zeit schwer. Trotzdem möchte ich zwei eBooks besprechen, die mir sehr gefallen haben und eines ankündigen, auf das ich mich freue. Ruth Herzberg, das ist ein großartiges Foto erschienen bei mikrotext, mit dem Beziehungsratgebertitel: Wie man mit einem Mann glücklich wird . Ein Ausriss und der Blog der Autorin lassen gottlob vermuten, dass das in sich überflüssige Genre der happy endings und immer so weiter bis der Mantelkragen platzt, auf den Kopf gestellt wird. Ich bin gespannt. Demnächst mehr in diesem Kino. Das fand ich früher gut, wenn ich im Thalia-Kino saß und mir die vielen schönen Filme vormerkte, die ich gucken würde, wenn das Taschengeld und das Babysittergeld denn reichen würden.

 

 

Nachtrag: #vsp15 #frankfurterbuchmesse, Preise, Veranstaltungen

Ich bin gerade auf noch eine sehr spannende Veranstaltung auf der Frankfurter Buchmesse aufmerksam gemacht worden:

An einem Tisch. Digitales Publizieren und die Flüchtlingsfrage, Freitag, den 16.10.2015, 09.30 Uhr, wo: Halle 4.1, B73, Frankfurter Buchmesse.

Denn das Digitale Verlegen eröffnet neue Spannungsfelder im Reizklima neuer Stoffe, ich möchte da das E-Book, dass einen Facebookchat zum Thema hat: Mein Akku ist gleich leer, mikrotext, nennen. Es ist der Chat über die Flucht von Faiz 2014 von Syrien nach Deutschland, der durch die Kraft des Mediums E-Book, eine Gegenständlichkeit erlangte, die ich beachtenswert konkret finde.

P.S. Wer noch Veranstaltungen auf der Buchmesse kennt oder meint, die Tania hat etwas vergessen, der kann mir gern eine Nachricht schicken, ich komplettiere gern. Die einzige Einschränkung: es muss mit dem E-Book zu tun haben!

#vsp15 #frankfurterbuchmesse, Preise, Veranstaltungen

Zuerst zum Virenschleuderpreis, dem Preis für ansteckendes Marketing, der in sein 5. Jahr geht, Gratulation. Gratulation. Hier sind die Kategorien, in denen bis zum 05.10.2015 nominiert oder eingereicht werden kann: Kampagne// Strategie, Plattform// Idee// Team des Jahres oder Persönlichkeit des Jahres. Ab dem 05.10. wird eine Shortlist aus zehn Nominierungen nach Beliebtheit erstellt, aus denen eine Jury den Sieger wählt. Mitmachen oder abstimmen! Höhepunkt und Abschluss ist die Preisverleihung am 16.10.2015 auf der Frankfurter Buchmesse. Siehe unten.

Die Frankfurter Buchmesse aus dem Blickwinkel des Bloggers, SPler, Hybrid- und oder Indie-Autoren betrachtet und siehe da: viele Termine rund um das E-Book. Nachstehend eine Auswahl; viele der Diskussionen oder Vorträge finden auch an anderen Terminen statt.

14.10.15 Mobile Publishing, Die zentralen Trends des Jahres,Diskussion/Vortrag, Unternehmen: Reemers Publishing Services GmbH

14.10.15 Autorengespräch, Social Media für Indie Autoren, Erfolgreiche KDP-Autoren verraten ihre Erfolgsrezepte, Veranstalter KDP

14.10.15 Electric Book Fair Instant, Welche Fragen bewegen die E-Publishing Szene? Unternehmen: Orbanism

15.10.15 Verlage im digitalen Wandel, Welchen Mehrwert können Verlage für Nutzer in digitalen Zeiten generieren  // Eintritt nur mit FachbesucherTicket Business

15.10.15 Self-Publishing leicht gemacht, Alles über die Self-Publisher Plattform neobooks

15.10.15 Der Deutsche E-Book Award, Die Preisverleihung, Veranstalter: Orbanism

16.10.15 Spartensortiment: Chancen im Vertrieb von eBooks, Veranstalter: Buchlichter.de

16.10.15 E-Books: digitale Wertschöpfung in Verlagshand, Eine Diskussionsrunde u.a. Welche Vertriebsmodelle jenseits von Amazon? Veranstalter: Reemers Publishing Services GmbH

17.10. Martin P. Anderfeldt: Mein Leben als Selfpublisher, Der Autor spricht selbst, Veranstaltung von Droemer Knaur

17.10. Wie erfülle ich mir den Traum vom eigenen Buch? Präsentation von Bod

18.10. Autorengespräch: Wo geht’s hier zur Qualität? Vom Lektorat über Covergestaltung, Veranstalter: KDP

Eine kleine Auswahl um ein zunehmend großes Thema. Und eben habe ich noch eine sehr interessante Veranstaltung gefunden 16.10.2015 eBooks, Videobooks und & Co.: The future of digital storytelling, die mir vielleicht die Ahnung bestätigen kann, warum ich mittlerweile das Tablet als gigantisch empfinde, auf das Smartphone ausweiche. Und – warum lesen viele E-Book-Leser ihre Bücher nicht aus? #Wasfrüherdasfernsehenwaristheutedasebook.

Bis dahin!