Die Preisträger des Virenschleuderpreises 2014

Hier sind Sie, die von der Jury gewählten Preisträger des Virenschleuderpreises 2014.

Bei dem Vsp14, ins Leben gerufen von Leander Wattig,  geht es darum, ansteckendes Marketing in der Publishing-Branche sichtbar zu machen. Ansteckung wird zu Virus, daher der Name Virenschleuderpreis. Die Kategoren waren: Ansteckenste Maßnahme/ Strategie,  Ansteckenste Persönlichkeit und die Ansteckenste Idee im Web.

Bewerben konnten sich die Teilnehmer selbst oder vorgeschlagen werden, das Ranking der Top 10 ergab sich aus den Facebook-Likes ( schade für den, der sich Facebook verweigert), danach hatte eine Fachjury die Qual der Auswahl. Und das sind die Sieger:

Ansteckenste Maßnahme/Strategie geht an die Buchhandlung Lessing und Kompanie in Chemnitz für die Fotoaktion ‚Kunden und ihre Lieblingsbücher‘. Ziel der Aktion war, Menschen und ihre Lieblingsbücher auf ein Bild zu bannen, Leseleidenschaften sichtbar machen, die Präsenz eines Buches im Alltag aufzuzeigen.

Ansteckenste Idee geht an das Projekt #myRembrandt der Pinkakotheken im Kunstareal München, die eine Teilschließung zur Sanierung der Alten Pinkaothek wie folgt nutzten: Sie schickten eine Reproduktion von Rembrandts jugendlichem Selbstbildnis auf Reisen unter dem Motto Zeig Rembrandt deine Welt! Die Tour startete am 15.07.,  Rembrandts Geburtstag und schloss am 04.10., seinem Todestag. Begleitet werden konnte Rembrandt unter #myRembrandt.

Ansteckenste Persönlichkeit im Vsp14 ist  Zoë  Beck, Autorin, Übersetzerin und Co-Inhaberin  des E-Books-Verlages Cultur-Books – Elektrische Bücher. Die Begründung lautet unter anderem: „…An ihr kommt man zum Glück im Social Web nicht mehr vorbei. Wir brauchen mehr Menschen, die ‚digital‘, ‚Buch‘ und ‚Zukunft‘ in einem Satz denken können, ohne sich zu verschlucken!“… (Lisa Rank, Journalistin)

Meine herzlichsten Glückwünsche!